Gibt es Therapieempfehlungen?

EU-RHAB Therapieschema

Im Rahmen des Expertennetzes des Registers wurde ein einheitliches Therapie-  schema etabliert nach dem betroffene Kinder und Jugendliche europaweit behan-   delt werden. Dies bietet die Grundlage für die Erarbeitung verbesserter Therapiestra-  tegien, mit dem Ziel  in gesonderten Stu-  dien auch die Wirksamkeit neuer Medika-  mente prüfen zu können.

Besonderheiten bei der Therapie von Kleinkindern und Jugendlichen

Die Behandlung von Kleinkindern und Säuglingen ist eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe. Insbesondere bei der Berechnung adäquater Dosen und der Überwachung von Akut- und Spätfolgen ist mit besonderer Sorgfalt vorzugehen. Gerade bei Neugeborenen ist auf die Dosis-Reduktionen für Actinomycin-D (Risiko für VOD) zu achten sowie bei der Behandlung von ZNS-Tumoren auf die korrekte Lage der Rickham-Reservoirs und entsprechende Spiegel-  messungen für Methotrexat vorzunehmen. Im Zweifel bitten wir Sie, bei Rückfragen stets sich an das Kompetenzzentrum Augsburg zu wenden.

INFORMATIONEN FÜR ELTERN